Arbeitest du bereits in deinem Unternehmen mit E-Mail Marketing?

Die einfache Art mit seinen Kunden in Kontakt zu bleiben wird immer beliebter in der heutigen Zeit. Doch nur wenigen Anwendern ist es bekannt, das es zwei grundsätzlich verschiedene Ansätze gibt.

Ich denke die meisten von euch verwenden aktuell ein listenbasiertes E-Mail-Marketing System bzw. haben es mal zu Beginn genutzt. Als Beispiel nenne ich hier mal eines der bekanntesten kostenlosen Systeme – Mailchimp.

Klar es ist leicht anwendbar, easy erlernbar, kostenlos und man erreicht seine Abonnenten mit Hilfe von automatisierten E-Mail Kampagnen.

Dennoch gibt es wesentliche Unterschiede, die für ein Tag basiertes System sprechen, vor allem wenn dein Unternehmen wächst und du irgendwann mit den vorhandenen Funktionen nicht mehr weiter wachsen kannst, lohnt sich definitiv ein frühzeitiger Umstieg.


Um einen einfachen Überblick zu erhalten, schauen wir uns mal die 2 Systeme genauer an.

 

Listenbasiertes E-Mail-Marketing

 

Beim listenbasiertem Marketing braucht man immer eine Liste für bestimmte Aktionen.

 

Hier ein Beispiel, wie es bei dir der Fall sein könnte:

Ein neuer Interessent kommt auf deine Webseite und trägt sich in ein Formular ein, das du irgendwo auf deiner Webseite eingebaut hast.

Dabei wählt man beim Erstellen des Formulars vorher schon aus, in welcher Liste der Kontakt später dann auch automatisch zugeteilt wird. Meistens ist das erste Formular für den Newsletter bestimmt. Somit hat der Kontakt das Double-Opt-In Verfahren bestätigt und befindet sich jetzt in der Newsletter Liste.

Jetzt verschickt man an alle Newsletter Abonnenten ein Angebot für ein Ebook und später dann noch ein Angebot für einen Online Kurs oder eine Anmeldung für ein Webinar.

Sobald der Kontakt ein Produkt kauft, kommt er in die verschiedenen Käuferlisten für die jeweiligen Produkte oder für die Anmeldung zum Webinar.

 

Jetzt haben wir schon 4 verschiedene Listen:

  • Newsletterliste
  • Käuferliste Produkt A (Ebook)
  • Käuferliste Produkt B (Online Kurs)
  • Liste Webinar Anmeldung

Probleme:

  1. Eine Person kann in mehreren Listen vorkommen, je nachdem welche Aktion derjenige gemacht hat. Somit kann man nicht verhindern, das ein Kontakt mal eine doppelte Mail erhält, da hier keine Segmentierung möglich ist.
  2. Ein weiteres Problem besteht beim Zahlungsplan vom jeweiligen Anbieter. Meistens ist das auf eine bestimmte Anzahl an Kontakten gestaffelt.

Wenn nun ein Kontakt in 5 Listen drinnen ist, zählt er auch als 5x, obwohl er ja nur eine E-Mail Adresse hat. Deshalb weiß man auch nie genau, wie viele unterschiedliche Kontakte hat man eigentlich bereits gesammelt?

Schwierig wird es auch bei der Segmentierung.

Wenn man jetzt zum Beispiel einen Rabattcode an alle, die das Produkt A gekauft haben, aber nicht Produkt B schicken möchte, gibt es 2 Möglichkeiten:

  1. Den Code an alle versenden. Problem hierbei, dass nun auch Kontakte den Code erhalten, die zwar Produkt A gekauft haben aber eventuell auch Produkt B. Das möchte man ja verhindern. Irrelevante Mails sind die Folge und Schaden deinen Lesern, doppelte Werbung!
  2. Sie vergleichen beide Listen und entfernen aus Liste A alle, die beide Produkte gekauft haben. Das mag bei 10 Personen noch relativ einfach sein, aber bei über 100 ist es schon ein großer Aufwand. Hat man dann eventuell noch weitere Segmentierungen wird es unmöglich werden.

Listenbasiertes E-Mail-Marketing ist nicht für eine kundenspezifische Segmentierung ausgelegt und befindet sich im Vergleich zum tagbasiertem E-Mail-Marketing in der Vergangenheit und ist somit auch nicht mehr zeitgemäß.

 

Überblick Nachteile LISTEN basiert:

  • Kontakt in mehreren Listen (bei vielen Produkten keinen Überblick mehr)
  • Preis/Monat richtet sich nach der Anzahl der Kontakte (Limit an Kontakten)
  • Wenn ein Kontakt in 5 Listen war, zählt er auch 5mal
  • Spezifische Segmentierung ist nicht möglich bzw. sehr schwierig


Tagbasiertes E-Mail-Marketing

 

Schauen wir uns jetzt mal genauer das tagbasierte Marketing an. 

Was ist ein TAG?

Ein Tag kann man sich wie eine virtuelle Notiz oder ein Etikett vorstellen. Jeder Kontakt bekommt für eine bestimmte Handlung immer genau den dazu definierten Ausdruck, damit man später nachvollziehen kann, das er genau diese eine Handlung durchgeführt hat.

Der größte Vorteil gegenüber dem listenbasierten E-Mail-Marketing ist sicherlich die extrem passgenaue Segmentierung deiner Kontakte.

Man kann zum Beispiel für die Kampagnen genau segmentieren, an wen man diese Mail verschicken möchte. Somit hat man auch nicht mehr das Problem, das eventuell ein Kontakt die Mail mehrere Male gleichzeitig erhält. Da ja hier auch der Kontakt in deinem System als nur 1x zählt, egal in wie vielen Listen der Kontakt drinnen ist.

Bevor ich euch dazu ein Beispiel nenne, möchte ich euch noch meinen Aufbau des TAG System erklären, dass ich immer wieder bei meinen Kunden anwende.

 

Grundsätzlich gibt es beim tagbasierten E-Mail-Marketing keinen Listen mehr bzw. nur mehr 2 Listen, weil man ja hier den Kontakt über seine verschiedenen Tag´s unterscheidet.

Als Einstieg würde ich euch empfehlen nur mehr eine Allgemeine Newsletterliste und eine Käuferliste zu führen. In meinen Augen reicht das vollkommen aus, außer man sagt man kommt mit der Liste XY nicht aus, die brauche ich noch zusätzlich dann ist das auch kein Problem.

 

Nun kommen wir zum Aufbau:

KUNDE: Produkt A

Hier sieht man auf den ersten Blick, das der Kontakt Produkt A gekauft hat.

 

Es gibt immer als Basis den TAG Typ, der beschreibt, welche Aktion ausgeführt wurde.

KUNDE; THEMA; LEAD; STATUS; WEBINAR; QUELLE

 

Zu jedem Typen kommt dann zusätzlich noch ein spezifischer TAG hinzu, der beschreibt genau für was der Typ ausgelöst wurde. Produkt A, Produkt B, Webinar, bestimmtes Blog Thema,…

 

Hier seht ihr ein Beispiel, wie so eine TAG Liste bei einem Kontakt aussehen kann:

So sieht die Informationsbox in ActiveCampaign bei den Kontakten aus.

 

  • Eigene Felder

Man kann eigene Felder vergeben (DSGVO, Start 52 Wochen,…) zum Beispiel wenn der Kontakt die DSGVO Richtlinien zustimmt oder eine Automation gestartet wird und man benötigt das genaue Startdatum.

  • Tags

Hier sieht man gut, wie so eine Liste nach einiger Zeit aussehen kann, da braucht man schon ein bestimmtes System, um den Überblick zu behalten.

  • Listen

Dieser Kontakt befindet sich aktuell in 2 verschiedenen Listen. (Newsletterliste + Kundenliste)

  • Automationen

Hier sieht man welche Automationen der Kontakt schon durchlaufen hat oder in welcher er sich gerade befindet.

Mit Hilfe von diesen Tags kann man nun zum Beispiel eine bestimmte Automation starten bei erhalt von einem bestimmten TAG.

Der Kunde kauft bei dir Produkt A, es handelt sich um ein Ebook, im Anschluss soll darauf Aufbauend ein Sales Funnel für einen Upsell starten mit einer Reihenfolge von verschiedenen Mails die zum Kaufabschluss führen sollen.

Sobald der Kunde das Ebook kauft, erhält er ja den TAG und es startet sofort die Automation für den Upsell, da dort als Starttrigger der TAG hinterlegt ist.

Auch zu einem späteren Zeitpunkt kann man mit Hilfe von Tags jeden einzelnen Kontakt segmentieren und daraus auch Analysen und Berichte erstellen, die dann zur Optimierung von deiner Automation dienen.

 

Falls ihr jetzt auf ein tagbasiertes System umsteigen möchtet, empfehle ich euch dafür auf alle Fälle ActiveCampaign. Ich kann euch auch gerne bei der Umstellung unterstützen, schreibt mir einfach.

 

Überblick Vorteile TAG basiert:

 

  • Kontakt hat mehrere TAGs für eine bestimmte Handlung:
    • LM: xxx  (Leadmagnet); Lead: xxx ; Webinar: Juni 2016;
      Promo: 2 Wochen gratis Angebot; Kunde: xxx 
  • Mailversand kann über TAGs selektiert werden
  • Es gibt nur mehr 1-2 Listen (Newsletterliste/Kundenliste)
  • Segmentierung deiner Kunden nach Zielgruppe oder Interesse

Willst du Marketing Automation selbst auf dein Unternehmen anwenden?

Ich biete dir hier mein kostenloses Webinar, das dir zeigt, wie du selbst mit ActiveCampaign deine erste Automation umsetzen kannst!

Sichere dir den Zugang für das kostenlose Webinar. Zusätzlich erhältst du wertvollen Content und Tipps für deine Marketing Automation.